Startup Förderung vom Profi Lenovo

Startup Förderung vom Profi Lenovo

Durch eine neue Lenovo Startup Förderung fließen 500 Millionen $ in einen Startup-Fond. Das hat das Unternehmen Anfang des Monats bekannt gegeben. Mit dem Geld sollen junge Unternehmen gefördert werden, die sich mit den Kernthemen des Unternehmens befassen: Big Data, Cloud-Services, Robotertechnik und Künstliche Intelligenz zum Beispiel. Die Lenovo Capital and Incubator Group (LCIG) besteht aus zwei Teilen: der Förderung und einem eigenen Inkubator. Dieser soll die Entwicklung neuer Produkte und Technologien vorantreiben. Durch diese Struktur sind die einzelnen Bereiche des Unternehmens voneinander unabhängiger und können darüber hinaus auch weitere Fördergelder beantragen, die nicht von Lenovo selbst stammen. Derzeit fördert Lenovo bereits mehr als 40 Startups.  

Die Startup-Förderung ist für Lenovo nichts Neues

Durch ihre langjährige Erfahrung im Sektor und in der Förderung junger, aufstrebender Unternehmen hat Lenovo den Startups einiges zu bieten, davon ist CTO He Zhiqiang fest überzeugt. Der eingerichtete Fond ist bereits Lenovos zweites Startup-Projekt. 2010 wurden bereits 100 Millionen $ Fördergeld in ein ähnliches Projekt investiert. Damals waren mehr als 30 Unternehmen Empfänger der Förderung. Das macht Lenovo zu einem der größten Startup-Unterstützer in ihrem Bereich.

Business Plan
Neben finanzieller Förderung können die Technik-Startups auch auf Lenovos große Business-Erfahrung zurückgreifen.

Die Startups im Programm können auf Lenovos umfangreiche Ressourcen zurückgreifen. So lässt sich für sie beispielsweise durch den Gebrauch von einem der 10.000 Ingenieure Geld sparen, im Vergleich zur Anstellung eigener Mitarbeiter. Neben der R&D Struktur können die Startups auch von administrativer Hilfe Gebrauch machen und außerdem auf Lenovos Kundennetz zurückgreifen. Das Programm läuft weltweit, dementsprechend groß ist auch das verfügbare Netzwerk. Neben der finanziellen Förderung ist das für junge Unternehmen nicht irrelevant.

Investition in die Zukunft

Mit der LCIG möchte Lenovo auch seine Marktposition weiter ausbauen. Die Verkaufszahlen des Unternehmens waren Ende letzten Jahres gesunken, so dass der Hersteller neuen Nachwuchs und auch die Verbesserung seiner Technik stärker in den Fokus nehmen will. Lenovo befindet sich momentan im Umbruch. Die Firma gehört zu den Fortune 500 Unternehmen und vermarktet hauptsächlich Computer. In diesem Bereich sind sie, trotz einem schlechten Verkauf in 2015, weiterhin Marktführer. In Zukunft möchte sich Lenovo aber mit Hilfe der Startups und Tochtergesellschaften breiter aufstellen und auch andere Bereiche ausbauen. Dazu zählen beispielsweise Cloud-Services, Fernseher, Server, Tablets, Apps oder Smartphones.

 

Bilder:

Bild 1: pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)
Bild 2: pixabay.com © Tumisu (CC0 Public Domain)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar