Wettbewerb für mehr Toleranz

Wettbewerb für mehr Toleranz

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) schreibt bereits zum 17. Mal den bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Der Wettbewerb für mehr Toleranz hat sich zum Ziel gesetzt, Aktivitäten zu fördern, die die Demokratie und Toleranz betreffen. Jedes Jahr gibt es so genannte Schwerpunktthemen, auf die sich die zivilgesellschaftlichen Aktivitäten beziehen sollen.

Welche Schwerpunkte dieses Jahr gesetzt sind, was es weiterhin zu beachten gilt und wer sich bewerben kann, lesen Sie in folgendem Bericht:

Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb für mehr Toleranz?

Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ möchte zur aktiven Mitarbeit auffordern. Ebenso nutzt das BfDT diesen Wettbewerb, um Aktivitäten herauszufinden, die sich bereits in Deutschland bewährt haben und diese mit anderen zu vernetzen. Somit ist ein Wissenstransfer und eine einfache Übertragung oder Nachahmung möglich. Zudem dient der Wettbewerb dazu, Ihre Arbeit zu würdigen und diese der Öffentlichkeit vorzustellen. Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten verdienen es, geschätzt zu werden.

Wer kann sich für den Wettbewerb für mehr Toleranz bewerben?

Jeder, der eine Idee für eine Aktivität gegen Extremismus und Gewalt hat, kann bei diesem Wettbewerb teilnehmen. Vorschläge sind bis zum Einsendeschluss am 24.09.2017 möglich. Die Registrierung erfolgt über die Homepage des BfDT und ist durch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung einfach durchzuführen.

Das BfDT fordert jedoch, keine Beiträge einzureichen, die bereits durch ein anderes Bundesprogramm unterstützt werden. Außerdem ist zu beachten, dass die vorgeschlagenen Beträge in erster Linie von Ehrenamtlichen übernommen werden können.

Zu gewinnen, gibt es Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro. Zudem stehen die Gewinner zunehmend in der Öffentlichkeit.

Welche Aktivitäten kommen generell für den Wettbewerb für mehr Toleranz in Frage?

Prinzipiell gelten keine Grenzen. Teilnehmen können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Ausgezeichnet werden vor allem:

  • bereits durchgeführte, zivilgesellschaftliche Projekte, die sich einfach übertragen lassen.
  • Aktivitäten, die sich mit den Themen Demokratie, Toleranz, Integration sowie Gewaltprävention beschäftigen. Ebenso Projekte gegen Extremismus und Antisemitismus.
  • die Vielfalt des Engagements. Im Fokus steht nicht „das eine Besondere“.
Farbige Zeichnung einer Menschenmenge
Die Vielfalt der Gesellschaft ist ein zentraler Aspekt für den Wettbewerb für mehr Toleranz.

Welche Schwerpunkte gibt es in diesem Jahr?

Für dieses Jahr sind für den Wettbewerb für mehr Toleranz vor allem Themen in Bezug auf Extremismus und Gewalt interessant.

Das BfDT sucht Konzepte, die sich

  • gegen den Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit,
  • den Antisemitismus,
  • den Sexismus oder
  • für die Prävention einer Radikalisierung
  • und für den Zusammenhalt in der Gesellschaft, der Vielfalt und der Zugehörigkeit einsetzen.

Wichtige Fakten für die Teilnahme

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Bewerbungsformular auf der Homepage des BfDT. Die Projektbeschreibung verwenden Sie als Anlage oder versenden diese per Post. Zu beachten ist der Einsendeschluss am 24. September 2017 (es gilt der Poststempel).

Alle Teilnehmer am Wettbewerb für mehr Toleranz sind damit einverstanden, dass über die eingereichten Projekte berichtet werden darf. Nähere Informationen finden Sie direkt auf der Homepage oder auf dem Ausschreibungsflyer für den Wettbewerb.

 

pixabay.com © johnhain (CCO Public Domain)

pixabay.com © geralt (CCO Public Domain)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar