Umweltbonus für die Elektroautos

Umweltbonus für die Elektroautos

Autokäufer interessieren sich vermehrt für Elektroautos, wobei die aktuelle Dieselkrise diesen Trend unterstützt. Mit dem Umweltbonus für die E-Mobilität fördert die Bundesregierung zudem den Absatz von Elektrofahrzeugen und damit die schnelle Verbreitung im Markt. Das hilft dabei, die Schadstoffbelastung der Luft zu reduzieren. Im Oktober 2017 gingen erstmals mehr als 4.000 Anträge in einem Monat ein. Im November waren es sogar 4.554 Anträge.

Die Antragsberechtigung für den Umweltbonus

Wer ist berechtigt, einen Antrag für die Kaufprämie bei Elektrofahrzeugen zu stellen?

  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • Vereine und Stiftungen
  • Körperschaften

Antragsteller müssen das Neufahrzeug nach dem 18. Mai 2016 zugelassen haben. Als förderfähig gilt dabei der Kauf von Modellen gemäß §2 des Elektromobilitätsgesetzes. Der Listenpreis (Basismodell) darf maximal 60.000 € betragen. Das gilt für reine Batterieelektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge sowie Hybridelektrofahrzeuge, deren Aufladung von außen erfolgt. Der Umweltbonus wird für Fahrzeuge ausgezahlt, deren CO2-Emission 50 g pro km nicht übersteigt. Ebenso ist Voraussetzung, dass das Fahrzeug seit mindestens sechs Monaten auf den Antragsteller zugelassen ist.

Art und Höhe des Umweltbonus

Die Förderung der Bundesregierung umfasst bei einem rein batteriebetriebenen Elektrofahrzeug bzw. Brennstofffahrzeug 2.000 Euro. Ein Hybridfahrzeug wird mit 1.500 Euro bezuschusst. Der Antrag beim BAFA erfolgt online.

Elektrofahrzeug an einer Ladestation in der Innenstadt
Die Zukunft der Automobilindustrie liegt bei der E-Mobilität. Die Bundesregierung versucht, den Absatz von Elektrofahrzeugen mit dem Umweltbonus zu fördern.

Der Antrag

Die Rechnungskopie des Fahrzeuges sowie der Zulassungsnachweis sind für den Antrag wichtig. Dafür gilt ein Zeitlimit von einem Monat. Erfolgt der Antrag vor dem Erwerb, ist dieser neben der Zulassung spätestens neun Monate später abzuschließen. Die Förderung durchläuft dabei ein zweistufiges Verfahren.

Stufe 1:

Die Stufe 1 ist der eigentliche Antrag. Der Antrag erfolgt elektronisch und weist den Kauf bzw. Bestellung des Autos nach. Ist der Antrag geprüft, bekommt der Antragsteller einen Zuwendungsbescheid.

Stufe 2:

Die Stufe 2 umfasst den Verwendungsnachweis. Bei diesem Verfahren muss der Antragsteller die Rechnung und den Zulassungsnachweis hochladen. Ist die Prüfung erfolgreich, bekommt der Antragsteller danach den Umweltbonus ausgezahlt.

 

pixabay.com © geralt (CCO Public Domain)

pixabay.com © diema (CCO Public Domain)

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar