Möglichkeiten der Förderung für Klassenfahrten

Möglichkeiten der Förderung für Klassenfahrten

Klassenfahrten dienen nicht nur dem pädagogischen Zweck, sondern stärken zudem die Gemeinschaft in der Gruppe. Doch oft können sich die Eltern mancher Kinder den Aufenthalt des Kindes finanziell nicht leisten. Um dennoch Schülerinnen und Schülern die Fahrt zu ermöglichen, gibt es einige Anlaufstellen zur Förderung für Klassenfahrten.

Förderung für Klassenfahrten durch Vereine, Stiftungen und Sponsoren

Viele Schulen haben einen Förderverein, der sich für hilfsbedürftige Schülerinnen und Schüler einsetzt. Er ist erste Anlaufstelle für die finanzielle Unterstützung für eine Klassenfahrt. Für die Förderung ist es allerdings notwendig, dass die Schulleitung die finanzielle Lage der Familie schildert. Im Allgemeinen gilt: Die Familie trägt so viel des Betrages der Fahrt, wie es ihr möglich ist. Der Förderverein übernimmt den Rest. Die Höhe spielt dabei keine Rolle, wenn es sich um eine genehmigte Klassenfahrt handelt. Der Zuschuss durch den Förderverein ist vertraulich geregelt, damit es zu keinen Nachteilen der Schülerin oder des Schülers kommt. Ist es nicht möglich, Geld über den Förderverein zu bekommen bzw. gibt es keinen, können sich die Eltern an den Elternbeirat wenden. Nähere Informationen gibt es in den meisten Fällen direkt bei der Schulleitung, die über bestehende Alternativen informiert.

Weitere Unterstützung können bedürftige Schülerinnen und Schüler bei Stiftungen oder Sponsoren bekommen. Die einzelnen Bundesländer verfügen über unterschiedliche Stiftungen. Beispielsweise fördert das Oskar-Karl-Forster-Stipendium begabte und hilfsbedürftige Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen in Bayern. Die Beihilfen dienen der Beschaffung von teuren Lernmitteln oder der Bezahlung einer Klassenfahrt im schulischen Rahmen und liegen bei mindestens 25€ bis 300€ pro Schüler. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen listet alle Stiftungen auf. Dort können Schülerinnen und Schüler das passende Programm finden.

Neben unterschiedlichen Stiftungen lohnt es sich zudem, bei in der Umgebung ansässigen Unternehmen anzufragen. Diese übernehmen gelgentlich als Sponsor die Kosten, wenn beide Seiten profitieren.

Die Klassengemeinschaft als Förderung für Klassenfahrten

Die meist letzte Möglichkeit der Förderung für Klassenfahrten ist es, das Geld selbst zu beschaffen. So dienen gemeinsame Aktionen der Klasse dazu, die Fahrtenkasse aufzubessern. Um das Thema vertraulich zu behandeln, bekommt jede Schülerin und jeder Schüler den gleichen Anteil des verdienten Geldes. Somit sinken die Kosten der Fahrt für jeden einzelnen. Die gemeinsam durchgeführten Aktionen, seien es Basare oder Aufführungen, fördern zusätzlich den Gemeinschaftssinn der Schülerinnen und Schüler und stärken den Sozialsinn.

Viele Hände und Füße von Kindern bilden einen Kreis.
Auf Klassenfahrten wird das Gemeinschaftsgefühl in der Gruppe gestärkt. Um jede Schülerin und jeden Schüler mitzunehmen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Förderung für Klassenfahrten.

Häufig entscheiden sich Klassen zum Verkauf selbstgebackener Kuchen oder anderer Köstlichkeiten auf Schulfesten oder Weihnachtsmärkten. Weitere Ideen sind das Aufführen eines Theaterstückes, dessen Einnahmen die Klassenfahrt gewährleisten oder die Anfertigung und Verteilung einer Schülerzeitung wie die Abi-Zeitung zum Abschluss der Schule.

Förderung für Klassenfahrten durch einen Fahrtkostenzuschuss

Können sich bedürftige Schülerinnen oder Schüler eine Klassenfahrt nicht leisten, gibt es die Möglichkeit Fahrten zu bestimmten Reisezielen auszuwählen, denn der Bundesrat übernimmt dann einen Teil der Kosten. So ist es zum Beispiel möglich, eine Klassenfahrt nach Berlin mit dem Schwerpunkt Politik bezuschussen zu lassen. Im besten Fall unterstützt der Bundesrat Klassen ab der Stufe 9 aufwärts mit einem Fahrtkostenzuschuss. Doch die Förderung ist an eine Bedingung geknüpft. So muss beispielsweise eine Veranstaltung des Bundesrates besucht werden. Die Anträge müssen weit im Voraus gestellt werden. Informationen dazu liefert die Webseite des Bundesrats.

Bei der Ablehnung durch den Bundesrat, können alternativ Bundestagsabgeordnete helfen. Denn diese verfügen über ein Kontingent an Fahrtkostenzuschüssen. Auch der Deutsche Bundestag informiert Schulklassen auf seiner Webseite über diverse Anträge und Fördermöglichkeiten.

 

pixabay.com © Tama66 (CCO Public Domain)

pixabay.com © vait_mcright (CCO Public Domain)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar