3 Stiftungen für Frauen

3 Stiftungen für Frauen

Pioniere und Querdenker haben es in der heutigen Welt schwer. Handelt es sich dabei auch noch um Frauen, verbessern sich die Chancen nicht. An dieser Stelle treten Stiftungen für Frauen in den Fokus. Stiftungen, die Frauen fördern, welche etwas Außergewöhnliches auf die Beine gestellt oder entdeckt haben. Die Stiftungen unterstützen und stärken mutige Frauen, die sich gegen jeden Widerstand stellen und dem Gemeinwohl helfen. Im folgenden Bericht werden drei dieser Stiftungen für Frauen vorgestellt.

1. Deutsche Stiftung Frauen- und Geschlechterforschung

Die Deutsche Stiftung Frauen und Geschlechterforschung unterstützt Frauen sowohl materieller als auch immateriell, damit diese deren Forschungsinteressen nachgehen können. Gefördert werden sollen Forschungen über das Leben der Frauen in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft.

Frauen nehmen wie Männer am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben teil, wurden jedoch meist in jeder Hinsicht übergangen. Somit fokussierte sich die Forschung in der Vergangenheit auf Männer und deren Wertesysteme. Die Stiftung widmet sich daher den wissenschaftlichen Erkenntnissen, die durch die Frauenforschung erkannt wurden. Neben der Frauenforschung steht ebenso die Geschlechterforschung oder auch Gender Studies im Vordergrund. Die Geschlechterforschung widmet sich der Geschlechterbedeutung in unterschiedlichen Zusammenhängen. Grundlage hierfür ist die Annahme, dass das biologische Geschlecht feststeht, Gender jedoch veränderbar ist und durch äußere Einflüsse wie Traditionen veränderbar ist.

Für die Deutsche Stiftung Frauen- und Geschlechterforschung stehen drei wesentliche Aspekte im Vordergrund:

  • Unterstützen: Die gezielte Förderung eigener oder fremder Projekte erfolgt materiell oder immateriell durch die Stiftung.
  • Informieren: Die Stiftung klärt in verschiedenen Bereichen über Frauen- und Geschlechterforschung auf.
  • Zusammenbringen: Anbieter und Suchende des Bereichs werden durch die Stiftung zusammengebracht.

Ebenso hat sich sie Stiftung zum Ziel gesetzt, gegen die Diskriminierung von Frauen im gesellschaftlichen Leben vorzugehen.

Das wichtigste Organ der Stiftung ist dabei ein Vorstand aus zwei Mitgliedern. Beraten und unterstützt wird die Arbeit der Stiftung von einem Beirat aus weiteren sieben Mitgliedern.

Eine Person reicht helfend seine Hand einer anderen.
Zahlreiche Stiftungen für Frauen widmen sich der Frauen- und Geschlechterforschung, um Frauen in ihrem Vorhaben zu ermutigen.

2. filia – die Frauenstiftung

Die Stiftung filia unterstützt Projekte für die Stärkung von Frauen und Mädchen. Diese Projekte zielen auf die Verbesserung der Lebensbedingungen und die Durchsetzung ihrer Rechte. Benachteiligungen in jeder Hinsicht sollen der Vergangenheit angehören.

Die Stiftung filia, gegründet durch neun Stifterinnen, gibt es bereits seit 2001. Heutzutage sind weitere Stifterinnen sowie zahlreiche Förderinnen und Spender aktiv und unterstützen die Arbeit der Stiftung.

Der strategische Plan der Gründerinnen setzt sich aus drei Aspekten zusammen:

  • Geld verwandeln: Das gespendete Geld dient sofort der Umsetzung von weltweiten Aktivitäten und Projekten.
  • Frauen stärken: Obwohl Frauen die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, zählen für diese nicht die gleichen Rechte und Partizipation bleibt ihnen verwehrt. Die Stiftung dient daher als Plattform für die Stärkung von Frauen und Mädchen.
  • Welt verändern: Eine Veränderung ist jederzeit möglich. Der Unterdrückung der Frauen folgte vielerorts bereits deren Emanzipation. Somit gelten für sie beispielsweise nun die gleichen Rechte und die Entscheidungsmacht sowie Ressourcenverteilung erfolgt gerechter. Die Stiftung sieht sich dazu berufen, Diskriminierung zu mindern und Frauen die Chancen zur Veränderung zu bieten.

Für filia stehen bei der Arbeit die Partizipation und die Freiheit von Gewalt im Fokus. Dafür geht die Stiftung längerfristige Partnerschaften in verschiedenen Regionen ein.

3. Stiftung Fraueninitiative

Die Stiftung Fraueninitiative unterstützt sowohl in- als auch ausländliche Frauen und Mädchen. Egal ob Einzelpersonen oder Gruppen. Die Förderung zielt auf Projekte, bei denen emanzipierte Frauen ihre Interessen ausführen. Die Stiftung Fraueninitiative erarbeitet dabei eigene Vorschläge, kreatives und innovatives Denken und Handeln zu fördern.

Diese Vorschläge umfassen wissenschaftliche und bildende Aktivitäten wie

  • die Projektförderung und Durchführung,
  • die Förderung von Veranstaltungen,
  • die Unterstützung von Veröffentlichungen oder Publikationen und Ausstellungen und
  • die Verleihung von Preisen oder Stipendien.

Zurzeit werden jedoch lediglich Stipendien und Projekte gefördert, die sich dem nicht-patriarchalen und nicht-neoliberalen Wirtschaften, Arbeiten und Leben widmen. Es gilt, Ansätze und Vorschläge zu unterstützen, bei welchen sich Menschen in der heutigen kapitalistischen Welt selbstbestimmt und ökologisch sinnvoll organisieren.

Die Stiftung ist bereits seit 1996 als selbstständige Stiftung aktiv und fördert wissenschaftliche und kulturelle Organisationen.

pixabay.com © Alexas_Fotos (CCO Public Domain)

pixabay.com © InsidePhotography (CCO Public Domain)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar